Schneeflocken fotografieren im Winter – Anleitung

So fotografierst du kleine Schneeflocken riesengroß! Abenteuer Fotograf Benjamin Jaworskyj zeigt dir, welches Objektiv und welche Kameraeinstellungen du nutzen kannst, damit auch du tolle Fotos von Schneeflocken machen kannst.

Makro-Fotos von Schneeflocken zu machen ist gar nicht so schwer. Zuerst muss natürlich das Wetter stimmen – Temperaturen unter Null und leichter Schneefall sind perfekt. Wenn das passt solltest du dir ein möglichst dunkles Kleidungsstück nehmen, z.B. eine dunkle Fleecejacke oder ähnliches. Optimal ist es, wenn die Fasern der Kleidung etwas länger sind und abstehen und die Schneeflocken ein bisschen „schweben“.

So viel zur Vorbereitung. Jetzt brauchst du natürlich noch das richtige Equipment um Schneeflocken fotografieren zu können. Ben benutzt dafür im Video ein älteres Tokina 100mm 2.8 Objektiv und 2 Makroringe. Wenn du eins hast, kannst du natürlich auch ein Makroobjektiv benutzen (wenn du nicht weißt was ein Makroobjektiv ist, dann schau dir am besten dieses Video an). Welche Kamera du benutzt ist beim Schneeflocken fotografieren relativ egal.

Zum Fokussieren benutzt Ben nicht den Autofokus, sondern stellt ihn manuell auf die Naheinstellgrenze. Dann kannst du den Fokuspunkt variieren, indem du dich selbst ein wenig vor und zurück bewegst. So bekommst du genau den Bereich scharf, den du scharf haben willst.

Sag mal Einstellung Digga!

Die Einstellungen lassen sich nicht pauschal festlegen – sie hängen von der Lichtsituation, deiner Brennweite und Blende ab und ob du z.B. ein Stativ benutzt. Wenn du, wie Ben, aus der Hand Schneeflocken fotografieren willst, solltest du deine Blende etwas schließen (Ben benutzt im Video Blende 6.3). Ben hat außerdem die Verschlusszeit auf 1/200 und den ISO auf 5000 eingestellt. Probier einfach aus, was bei dir am besten passt.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Schneeflocken fotografieren

Schreibe einen Kommentar